Aufgabengebiete der Gemeinde

Ortspolizei Vorschriften, Feuerschutz, Baugenehmigungen, Grundstücksangelegenheiten, Straßen und Wege, Nacht- und Kirchenwache, Sühneversuche, die öffentliche Telefonstelle, Gerichte
sonstige gemeindliche Angelegenheiten
Papiersammlungen, Expositur, Umpfarrungen, Eingemeindungen, Gastwirtschaft, soziale Angelegenheiten, Ehrenbürgerrecht

Gebühren und Abgaben

Verleihung des Heimat- und Bürgerrechts
Gemeindliche Lustbarkeitsabgaben (Konzerte, Tafelmusik, Tanzmusik)
Hundesteuer 1921: Der erste Hund kostet 5 M der zweite 10 M
Fleischbeschaugebühren, z.B. für einen Ochsen, eine Kuh, ein Jungrind über zwei Zentner Fleischgewicht, ein Pferd, ein Maultier und einen Maulesel 50 Pfennig (17. Juli 1904)
Leichenschau
Totengräber, Wasenmeister (Abdecker), Zeugnisgebühren, Jagdpachtschilling
Umlagen und Steuern, Gemeindeumlagen, Steuern

Biersteuer

1923 haben die Gemeinden die Erhebung einer Getränkesteuer einzuführen. Der Pittersberger Gemeinderat beschließt dies am 16. September „und zwar von Liter Bier 10 000 M für Wein, Schnaps und sonstige Getränke wird eine Steuer nicht erhoben. Beginn der Erhebung 1. Oktober 1923 für das in dem Gemeindebezirk eingeführte Bier.“ Am 28. Februar 1924 sieht der Gemeinderat jedoch schon wieder von der Durchführung obiger Maßnahme ab, da diese Steuer kaum Ertrag erwarten lässt. Dies muss wohl nicht im Einklang mit den geltenden Vorschriften geschehen sein, denn am 25. November hat man sich nochmals mit der leidigen Angelegenheit zu befassen: „Die Einhebung einer Getränkesteuer findet ab 1.12.1924 nicht mehr statt. Der Beschluss vom 13. Juli 1924 wird aufgehoben, wegen Aufregung der Bevölkerung über die Getränkesteuer und die allgemein hohen Bierpreise.“

Aber was der Staat einmal als Einnahmequelle entdeckt und beschlossen hat, davon lässt er nicht so leicht wieder ab.

Im Staatsanzeiger No. 132 vom 11. Juni 1927 ist eine Bekanntmachung mit der Satzung über die Erhebung der gemeindlichen Biersteuer und die diesbezüglichen polizeilichen Vorschriften veröffentlicht. Der Gemeinderat übernimmt diese nun unverändert und führt die Abgabe ab 1. Juli 1927 ein.

Bebauung

In Pittersberg wurden die Quadratmeterpreise letztmals im Januar 1974 von 17 DM auf 20 DM plus 600 DM für den Wasser- und Kanalanschluss in das Grundstück angehoben. In den 20 DM sind 10 DM für Erschließung bereits enthalten.
Für eine weitere Bebauung am Pflanzbergweg kauft die Gemeinde von Josef Schmid 4300 Quadratmeter. Dem Wunsch nach einem Sportplatz für die Pittersberger entspricht der Gemeinderat, indem er den Bürgermeister ermächtigt mit dem Grundstücksbesitzer Josef Götz in Verhandlungen zu treten. Der Preis für das vorgesehene Grundstück soll zwischen 9.000 und 10.000 DM liegen. (Im Vergleich heute: 1m² kostet ca. 48 EUR)

Sport in der Gemeinde

Als erste schließen sich 1953 Mitglieder des Burschenvereins zum „Bergschütz Pittersberg“ zusammen. Fußballer aus Pittersberg und Kreith gründen 1968 die DJK Pittersberg-Kreith. Als Kreither Mitglieder die Oberhand gewinnen, ändert sich der Vereinsnamen in SC Kreith-Pittersberg.

Wasserpreis 1981

Pittersberg 1,20 DM und Kanal 0.80 DM

Kläranlage Pittersberg

Schon in den siebziger Jahren stellte die Gemeinde eine Reihe von Klärteichen für eine biologische Teilreinigung am nordwestlichen Ausläufern des Pflanzbergwegs in Pittersberg her. In den neunziger Jahren gibt das Wasserwirtschaftsamt nicht mehr nach, die Pittersberger Kläranlage muss saniert und ausgebaut werden. Am 15. September 1997 vergibt der Gemeinderat die Bauarbeiten zum Angebot von 310.331 DM an die Firma Arbogast, Amberg. Im Juni 1988 geht die Kläranlage bereits in Betrieb.

Kanalisation

Zunächst beschließt der Gemeinderat im Februar 1998 eine Kamera Befahrung der Pittersberger Kanäle. Die macht deutlich, dass eine totale Erneuerung am sinnvollsten ist. Im Juni 1999 wird der Ingenieurvertrag mit Reuther und Seuß geschlossen. Deren Planungsentwurf weist eine Bausumme von 46 Mio DM aus.
Fertigstellung: Sommer 2005
Von 2002 bis 2004 wurde Kanalisation und Wasserleitungen komplett erneuert. Biologische Kläranlage.