Pittersberg zählt rund 430 Einwohner (Stand 2009). Die umliegenden Orte Arling, Niederarling, Au, Breitenbrunn, Frauenlohe, Herflucht und Wiegental haben zusammen rund 125. Zur Nikolauspfarrei zählen auch Diebis, Ipflheim und Schafhof mit etwa 130 Bürgern. "Der Berg" hat eine Höhe von 517 m und die Fläche beträgt ca. 23 ha.

Im Laufe der Jahrzehnte wandelte das Kirchdorf Pittersberg sein Gesicht und es veränderte sich das dörfliche Leben. Das ehedem vorwiegend bäuerlich strukturierte Dorf entwickelte sich, nicht zuletzt wegen seiner landschaftlich schönen und auch verkehrsgünstigen Lage, zu einem Ort, in dem alteingesessene landwirtschaftliche Betriebe gleichermaßen mit privaten Haushalten miteinander Platz gefunden haben. Während sich Pittersberg einerseits räumlich ausdehnte, hat es andererseits Einbußen an öffentlichen, gewerblichen und gesellschaftlichen Einrichtungen hinnehmen müssen.

Im Zuge der Gebietsreform von 1972 verlor Pittersberg den Status als selbständige Gemeinde. Die Poststelle und der Polizeiposten wurden aufgelöst, im 1965 neuerbauten Schulhaus wird niemand mehr unterrichtet. Auch vom "Wirtshaussterben" blieben Pittersberg und Au nicht verschont. Von ehemals zwei Gastwirtschaften und zwei Krämerläden sowie je einem Hufschmied, Schreiner und Schuster bestehen heute noch in Pittersberg das alte Gasthaus gegenüber der Kirche, sowie der Schreiner und der Schmied.

Neu entstanden sind innerhalb der letzten zwei Jahrzehnte einige Gewerbebetriebe und das Vereinszentrum, in dem sich das Schützenheim, die Feuerwehr und die katholische Landjugend befindeen. Außerdem besteht seit Anfang 1992 ein Pfarrgemeindehaus (Nikolausheim) mit Mehrzweckhalle, in dem Fasching, Weihnachtsfeiern, Turnstunden oder Geburtstage abgehalten werden können.

Die Pittersberger Bürgerinnen und Bürger sind zufriedene Leute und auch über die Vereine hinaus für Ort und Dorf sehr engagiert. Das Zusammenwirken ist auch im Laufe der Zeit mit sichtlichen Erfolgen gewachsen. Die Verantwortlichen der Gemeinde sind daher stolz auf den attraktiven und immer aktiven "Berg".